Schule ab Montag, den 19.04.2021

Der Unterrichtsbetrieb in der Präsenz an den Schulen des Landes hat für die Schülerinnen und Schüler größte Bedeutung. Er ist weder im Hinblick auf den Lernerfolg noch auf die notwendigen Sozialkontakte durch einen Fernunterricht hinreichend zu ersetzen. Von Seiten der Landesregierung soll Präsenzunterricht deshalb weiterhin gewährleistet und gesichert werden, soweit es das Pandemiegeschehen zulässt.

Angesichts der Hinweise, dass sich insbesondere die Mutation B.1.1.7 des SARS-CoV-2-Virus deutlich stärker unter Kindern und Jugendlichen verbreitet, als dies bei dem bisher vorwiegend grassierenden Virustyp der Fall ist, bedarf es aus Sicht der Landesregierung neben der Maskenpflicht weiterer flankierender Maßnahmen, um der Verbreitung des SARS-CoV-2 Virus an den Schulen wirksam zu begegnen.

Folgende Maßnahmen sind ab 19.04.2021 vorgesehen:

  • Wechselunterricht für alle Schularten (nur Schulkindergarten bleibt im Regelbetrieb)
  • Notbetreuung in sehr dringenden Fällen
  • indirekte Testpflicht

Die Informationsschreiben und Vordrucke finden Sie hier:

Ein Erklärvideo für die Selbsttests finden Sie weiter unten.

Bitte setzen Sie ihr Kreuz an beiden Stellen:

Das Blatt „Dokumentation Testergebnisse im häuslichen Bereich“ geben Sie Ihrem Kind am besten jeden Tag mit, auch wenn der letzte Test noch keine 48 Stunden alt ist.

– Für die Schülerinnen und Schüler besteht weiterhin keine Präsenzpflicht, d.h. die Eltern können wie bisher darüber entscheiden, ob die Schulpflicht in der Präsenz oder im Fernlernen erfüllt wird.
– Es gelten weiterhin Abstandregel, Hygieneregeln und Maskenpflicht in der Schule.

Diese und weitere Informationen finden Sie auch auf der Seite der Kultusverwaltung https://km-bw.de/,Lde/startseite/service/2021-04-15-schulbetrieb-ab-dem-19april

Konfirmation von Schülern der Schule St. Josef

Am 6. März war es endlich soweit: die Konfirmation von vier Jugendlichen, die in die „Schule für Hörgeschädigte St. Josef“ gehen. Im Rahmen des Religionsunterrichts wurden sie auf dieses Fest vorbereitet. Coronakonform im kleinsten Rahmen wurden vier Jugendlichen eingesegnet. Lieder, Gebete und die Predigt drehten sich um das Motto „Wir brauchen gute Worte“. Pfarrer Adam/ Heubach überreichte während des Gottesdienstes die besten Wünschen der Schulleitung sowie der Barmherzige Schwestern vom Heiligen Vinzenz von Paul samt einem Präsent in der Augustinuskirche.

Konfirmiert wurden: Jola Romanowski/ Waiblingen, Luka Zapf/ Plüderhausen, Melvin Weimer/ Gschwend und Tobias Werner/ Süßen.

Neues Wandbild in der Kapelle St. Josef

Uli Braig, ein gehörloser Künstler und ehemaliger Schüler der Schule für
Hörgeschädigte St. Josef Schwäbisch Gmünd, hat für die Kapelle ein neues Bild
geschaffen. Als Form für das Andachtsbild hat er die Form eines Triptychons gewählt.
Auf den Außenflügel sind jeweils lesende bzw. gebärdenende Kinder zu sehen, im Mittelpunkt stehen der Heilige Vinzenz von Paul und die Heilige Luise von Marillac ebenfalls mit Kindern. Als Ordensgründer der „Barmherzigen Schwestern“ stellen beide den einzelnen Menschen und die liebevolle Tat in den Mittelpunkt. So ist auch das Leitwort des Heiligen Vinzenz: „Liebe sei Tat“ auf der Buchseite in dessen Hand zu lesen.
Die Schulgemeinschaft St. Josef freut sich sehr über dieses wunderschönes Triptychon und dankt dem Künstler Uli Braig und seiner Frau Gabi Braig sehr für dieses großartige Kunstwerk.