Beiträge

Schule ab Montag, den 19.04.2021

Der Unterrichtsbetrieb in der Präsenz an den Schulen des Landes hat für die Schülerinnen und Schüler größte Bedeutung. Er ist weder im Hinblick auf den Lernerfolg noch auf die notwendigen Sozialkontakte durch einen Fernunterricht hinreichend zu ersetzen. Von Seiten der Landesregierung soll Präsenzunterricht deshalb weiterhin gewährleistet und gesichert werden, soweit es das Pandemiegeschehen zulässt.

Angesichts der Hinweise, dass sich insbesondere die Mutation B.1.1.7 des SARS-CoV-2-Virus deutlich stärker unter Kindern und Jugendlichen verbreitet, als dies bei dem bisher vorwiegend grassierenden Virustyp der Fall ist, bedarf es aus Sicht der Landesregierung neben der Maskenpflicht weiterer flankierender Maßnahmen, um der Verbreitung des SARS-CoV-2 Virus an den Schulen wirksam zu begegnen.

Folgende Maßnahmen sind ab 19.04.2021 vorgesehen:

  • Wechselunterricht für alle Schularten (nur Schulkindergarten bleibt im Regelbetrieb)
  • Notbetreuung in sehr dringenden Fällen
  • indirekte Testpflicht

Die Informationsschreiben und Vordrucke finden Sie hier:

Ein Erklärvideo für die Selbsttests finden Sie weiter unten.

Bitte setzen Sie ihr Kreuz an beiden Stellen:

Das Blatt „Dokumentation Testergebnisse im häuslichen Bereich“ geben Sie Ihrem Kind am besten jeden Tag mit, auch wenn der letzte Test noch keine 48 Stunden alt ist.

– Für die Schülerinnen und Schüler besteht weiterhin keine Präsenzpflicht, d.h. die Eltern können wie bisher darüber entscheiden, ob die Schulpflicht in der Präsenz oder im Fernlernen erfüllt wird.
– Es gelten weiterhin Abstandregel, Hygieneregeln und Maskenpflicht in der Schule.

Diese und weitere Informationen finden Sie auch auf der Seite der Kultusverwaltung https://km-bw.de/,Lde/startseite/service/2021-04-15-schulbetrieb-ab-dem-19april

Wie funktioniert der Schnelltest?

Frau Schott und Schwester Judith zeigen euch, wie man bei sich selbst einen Corona-Schnelltest macht, damit ihr das bald selbst zu Hause machen könnt. Keine Sorge, das üben wir auch in der Schule 😉 ! Aber ihr könnt hier schon einmal schauen, wie’s geht:

Anleitung für Selbsttest
Das Video hat auch Untertitel!

Konfirmation von Schülern der Schule St. Josef

Am 6. März war es endlich soweit: die Konfirmation von vier Jugendlichen, die in die „Schule für Hörgeschädigte St. Josef“ gehen. Im Rahmen des Religionsunterrichts wurden sie auf dieses Fest vorbereitet. Coronakonform im kleinsten Rahmen wurden vier Jugendlichen eingesegnet. Lieder, Gebete und die Predigt drehten sich um das Motto „Wir brauchen gute Worte“. Pfarrer Adam/ Heubach überreichte während des Gottesdienstes die besten Wünschen der Schulleitung sowie der Barmherzige Schwestern vom Heiligen Vinzenz von Paul samt einem Präsent in der Augustinuskirche.

Konfirmiert wurden: Jola Romanowski/ Waiblingen, Luka Zapf/ Plüderhausen, Melvin Weimer/ Gschwend und Tobias Werner/ Süßen.

Miteinander und voneinander lernen

Neues Team im inklusiven Kindergarten St. Josef in Kooperation mit dem KiFaZ Vinzenz von Paul Schwäbisch Gmünd

von links nach rechts: Frau Schott (Direktorin St. Josef), Frau Schierle, Frau Munz, Frau Kuhn, Frau Rohwer, Frau Nigmann (Leitung KiFaZ Vinzenz von Paul), Schwester Ruth Ehrler (Kindergartenleitung St. Josef)

Seit 2013 kooperieren das KiFaZ Vinzenz von Paul und der Kindergarten von St. Josef SBBZ Hören eng miteinander. Im September 2016 starteten die beiden Einrichtungen eine Intensivkooperation und damit den inklusiven Kindergarten St. Josef. Die hörgeschädigten Kinder und die hörenden Kinder der „Rabengruppe“ bringen buntes Leben in die Kindergartenräume – es wird miteinander gesungen, gespielt, getanzt und voneinander gelernt. In diesem Jahr hat sich das Team neu gefunden. Die Heilpädagogin und langjährige Erzieherin Schwester Ruth Ehrler konnte als neue Kindergartenleiterin gewonnen werden. Auch das Team vom KiFaZ Vinzenz von Paul wurde neu aufgestellt. Gemeinsam mit den jeweiligen Leitungen Frau Nigmann (KiFaZ Vinzenz von Paul) und Frau Schott (St. Josef) und dem gesamten Kindergartenteam wurde die Konzeption neu überarbeitet. Wieder stärker in den Mittelpunkt wurde das Miteinander, aber auch das einzelne Kind gerückt. Jedes Kind – ob hörend oder hörgeschädigt – ist genau so richtig, wie es ist. Es wird in seiner Gesamtheit wahr- und ernstgenommen und es soll möglichst passgenaue Entwicklungsangebote bekommen. „Du bist gut, wie Du bist!“ (nach Jes 43,4) – dieser Satz ist der Schlüsselsatz für jede gelingende Entwicklung. Er tut allen Kindern und allen Erwachsenen gut.

von links nach rechts: Frau Nigmann (Leitung KiFaZ Vinzenz von Paul), Frau Munz, Schwester Ruth Ehrler (Kindergartenleitung St. Josef), Frau Kuhn, Frau Schierle, Frau Rohwer, Frau Schott (Direktorin St. Josef)


Erforderlich ist dafür ein offenes System, das sich am einzelnen Kind ausrichtet. Vielfalt wird zum Schatz, aus dem man gemeinsam schöpfen kann. Dank der guten Zusammenarbeit aller und der hohen Fachlichkeit des Kindergartenteams wird der Weg zum Zu- und Miteinander möglich. Daher freuen wir uns, nun endlich „komplett“ zu sein. Wir freuen uns auf die Gemeinschaft, den gemeinsamen Austausch und den gemeinsamen Weg zum: „Du bist gut, wie Du bist!“.

Anmeldungen für die Rabengruppe richten Sie bitte an das KiFaZ Vinzenz von Paul.

Tansania-Projekt

Wir haben uns am 6. März virtuell mit unserer Partnerschule in Ruhuwiko/Tansania getroffen. Es war sehr spannend und technisch nicht ganz einfach. Aber auf jeden Fall so, dass wir uns im Juli wieder treffen und austauschen wollen!
Zwei Tage lang hatten wir uns im Rahmen einer Konferenz mit 9 anderen Schulen und 150 Schüler*innen auf diesen Tag vorbereitet. Bei der Konferenz ging es zudem um globale Gerechtigkeit am Beispiel der Impfstoffverteilung weltweit.