Das Musical

Vinzenz von Paul wird im April 1581 in einem kleinen Dorf in Frankreich geboren. Er wächst dort zusammen mit seinen 5 jüngeren Geschwistern auf. Seine Eltern sind Bauern und sehr arm.

Vinzenz ist schlauer als andere Kinder. Sein Vater verkauft den einzigen Ochsen, damit Vinzenz eine Schule besuchen kann. Vinzenz ist sehr fleißig und ehrgeizig und wird schließlich an eine Priesterschule geschickt. Während des Studiums unterrichtet Vinzenz die Kinder reicher Leute im Hausunterricht.

Mit 20 Jahren wird er zu Priester geweiht. Vinzenz ist jetzt oft mit reichen Leuten zusammen und bekommt viel Geld. Eines Tages wird er überfallen und auf eine Galeere entführt (Galeere = Gefangenen-Schiff). Vinzenz wird nach Afrika verschleppt. Schließlich gelingt ihm die Flucht zurück nach Frankreich.

Dort bemerkt er, wie viele arme und kranke Menschen es gibt, denen niemand hilft. Er beschließt, sich von jetzt an weniger um die Reichen als lieber um die Armen zu kümmern. In seinen Predigten beschreibt er die Armut und findet viele Männer und Frauen, die ihm helfen wollen. Eine der Frauen heißt Louise von Marillac. Ihr Mann ist vor Kurzem gestorben und sie sucht eine sinnvolle Aufgabe. Vinzenz und Louise haben den Plan, junge Frauen darin auszubilden, Kranken, Armen und Kindern zu helfen. Die Gemeinschaft der Schwestern vom heiligen Vinzenz von Paul wird gegründet.

Am 27.9.1660 stirbt Vinzenz von Paul. Er hat unzählige Priester ausgebildet und viele Frauen für seine Gemeinschaft gewonnen. Die Gemeinschaft gibt es bis heute: Krankenhäuser, Altenheime, Kindergärten und auch unsere Schule gehören dazu.